Search by Event Type
Event Type
Search by Date
Search by Event Site
Dummy Image
8. August 2021
16:00 to 18:00

Unser erstes Familienstück mit Selina Kruse, Agnieszka und Torsten Kleemann

Regie Torsten Kleemann

Spieltermine in Kleinostheim / Industriestaße 9

( Kartenpreis 8 Euro und 12 Euro - Einlass 15 Uhr - Beginn 16 Uhr )

13.6. // 19.6. // 27.6. // 4.7.

Spieltermine in Kleinostheim / Bruchtannenstraße 32

( Kartenpreis 8 Euro und 12 Euro - Einlass 15 Uhr - Beginn 16 Uhr )

25.7. // 1.8. // 8.8.

Spieltermine in Aschaffenburg / Altes Forsthaus

11.7. // 12.7.

Die Geschichte von der faulsten Katze der Welt ist für Kinder ab fünf Jahren geeignet. Das Stück von Gertrud Pigor ist ein zauberhafter, herrlich schräger Spaß mit viel Wortwitz, Situationskomik, bei dem sich Kinder und Erwachsene gleichermaßen amüsieren werden. Heldin ist die faule Josefine, die alle Tätigkeiten von ihrer geliebten Couch aus erledigt. Doch das ändert sich, als sie von einem Zusammenstoß mit dem rüpeligen Nachbarshund Rudi einen lästigen Floh mitbringt. Jetzt bloß nicht panisch werden. Nun gilt es, diesen mit möglichst wenig Aufwand wieder loszuwerden, vielleicht kann man ihn ja anderen Fellbesitzern andrehen? Ob die faule Josefine es schafft, den Floh loszuwerden, sei noch nicht verraten.

Mehr Infos unter https://www.12-stufen-theater.de/.

Dummy Image
7. August 2021
20:00 to 22:00

Eine Fußball Komödie von Sebastian Seidel für Fußball-Freunde und Fußball-Feinde.

Mit Agnieszka Kleemann und Dustin McKenna / Regie Torsten Kleemann

Spieltermine in Kleinostheim / Industriestraße 9

Kartenpreis 21 Euro - Einlass ab 19 Uhr - Beginn 20 Uhr

11.6. // 18.6. // 20.6. // 25.6. // 30.6. // 9.7. // 10.7.

Spieltermine in Kleinostheim / Bruchtannenstraße 32

Kartenpreis 21 Euro - Einlass 19 Uhr - Beginn 20 Uhr

14.7. // 16.7. // 17.7. // 21.7. // 24.7. // 28.7. // 4.8. // 6.8. // 7.8. // 11.8. // 25.8. // 27.8. // 28.8. // 29.8.

Am 26.6. auf der Sommerbühne Altes Forstamt in Aschaffenburg!

Die Situation: Eltern am Spielfeldrand feuern ihre Tochter an, singend, brüllend, streitend. Barbie ist der Star ihrer Mädchenmannschaft. Ja, Barbie ist so gut, dass sie auch oft die Jungenmannschaft verstärkt hat. Dann gab es Ärger … Heute aber, beim letzten Spiel der Saison, soll Barbie den Jungs noch einmal helfen, den Aufstieg zu sichern. Gebannt verfolgen die Eltern das entscheidende Spiel am Spielfeldrand, vor allem der Vater feuert seine Tochter begeistert an. Doch dabei treten allerlei Abgründe, Vorurteile und Rollenklischees zu Tage und bringen die „heile Fußballwelt“ gründlich ins Wanken. 

Als dann auch noch der Sohn anruft und den Grillabend mit den Eltern absagt, weil er lieber mit seinem Freund Geburtstag feiern möchte, hängt der Haussegen am Spielfeldrand total schief.

Ein witziges Stück, das bei allem Humor ein wichtiges aktuelles Thema verhandelt: Die Überforderung von Kindern, übersteigerte Ansprüche von Eltern an ihre Kinder - Eltern, die ihre eigene Bedürfnisse mit denen ihrer Kinder verwechseln - am Ende jedoch stehen die Eltern ziemlich allein da.

Mehr Infos unter https://www.12-stufen-theater.de/.

Dummy Image
6. August 2021
20:00 to 22:00

Eine Fußball Komödie von Sebastian Seidel für Fußball-Freunde und Fußball-Feinde.

Mit Agnieszka Kleemann und Dustin McKenna / Regie Torsten Kleemann

Spieltermine in Kleinostheim / Industriestraße 9

Kartenpreis 21 Euro - Einlass ab 19 Uhr - Beginn 20 Uhr

11.6. // 18.6. // 20.6. // 25.6. // 30.6. // 9.7. // 10.7.

Spieltermine in Kleinostheim / Bruchtannenstraße 32

Kartenpreis 21 Euro - Einlass 19 Uhr - Beginn 20 Uhr

14.7. // 16.7. // 17.7. // 21.7. // 24.7. // 28.7. // 4.8. // 6.8. // 7.8. // 11.8. // 25.8. // 27.8. // 28.8. // 29.8.

Am 26.6. auf der Sommerbühne Altes Forstamt in Aschaffenburg!

Die Situation: Eltern am Spielfeldrand feuern ihre Tochter an, singend, brüllend, streitend. Barbie ist der Star ihrer Mädchenmannschaft. Ja, Barbie ist so gut, dass sie auch oft die Jungenmannschaft verstärkt hat. Dann gab es Ärger … Heute aber, beim letzten Spiel der Saison, soll Barbie den Jungs noch einmal helfen, den Aufstieg zu sichern. Gebannt verfolgen die Eltern das entscheidende Spiel am Spielfeldrand, vor allem der Vater feuert seine Tochter begeistert an. Doch dabei treten allerlei Abgründe, Vorurteile und Rollenklischees zu Tage und bringen die „heile Fußballwelt“ gründlich ins Wanken. 

Als dann auch noch der Sohn anruft und den Grillabend mit den Eltern absagt, weil er lieber mit seinem Freund Geburtstag feiern möchte, hängt der Haussegen am Spielfeldrand total schief.

Ein witziges Stück, das bei allem Humor ein wichtiges aktuelles Thema verhandelt: Die Überforderung von Kindern, übersteigerte Ansprüche von Eltern an ihre Kinder - Eltern, die ihre eigene Bedürfnisse mit denen ihrer Kinder verwechseln - am Ende jedoch stehen die Eltern ziemlich allein da.

Mehr Infos unter https://www.12-stufen-theater.de/.

Dummy Image
4. August 2021
20:00 to 22:00

Eine Fußball Komödie von Sebastian Seidel für Fußball-Freunde und Fußball-Feinde.

Mit Agnieszka Kleemann und Dustin McKenna / Regie Torsten Kleemann

Spieltermine in Kleinostheim / Industriestraße 9

Kartenpreis 21 Euro - Einlass ab 19 Uhr - Beginn 20 Uhr

11.6. // 18.6. // 20.6. // 25.6. // 30.6. // 9.7. // 10.7.

Spieltermine in Kleinostheim / Bruchtannenstraße 32

Kartenpreis 21 Euro - Einlass 19 Uhr - Beginn 20 Uhr

14.7. // 16.7. // 17.7. // 21.7. // 24.7. // 28.7. // 4.8. // 6.8. // 7.8. // 11.8. // 25.8. // 27.8. // 28.8. // 29.8.

Am 26.6. auf der Sommerbühne Altes Forstamt in Aschaffenburg!

Die Situation: Eltern am Spielfeldrand feuern ihre Tochter an, singend, brüllend, streitend. Barbie ist der Star ihrer Mädchenmannschaft. Ja, Barbie ist so gut, dass sie auch oft die Jungenmannschaft verstärkt hat. Dann gab es Ärger … Heute aber, beim letzten Spiel der Saison, soll Barbie den Jungs noch einmal helfen, den Aufstieg zu sichern. Gebannt verfolgen die Eltern das entscheidende Spiel am Spielfeldrand, vor allem der Vater feuert seine Tochter begeistert an. Doch dabei treten allerlei Abgründe, Vorurteile und Rollenklischees zu Tage und bringen die „heile Fußballwelt“ gründlich ins Wanken. 

Als dann auch noch der Sohn anruft und den Grillabend mit den Eltern absagt, weil er lieber mit seinem Freund Geburtstag feiern möchte, hängt der Haussegen am Spielfeldrand total schief.

Ein witziges Stück, das bei allem Humor ein wichtiges aktuelles Thema verhandelt: Die Überforderung von Kindern, übersteigerte Ansprüche von Eltern an ihre Kinder - Eltern, die ihre eigene Bedürfnisse mit denen ihrer Kinder verwechseln - am Ende jedoch stehen die Eltern ziemlich allein da.

Mehr Infos unter https://www.12-stufen-theater.de/.

Dummy Image
1. August 2021
16:00 to 18:00

Unser erstes Familienstück mit Selina Kruse, Agnieszka und Torsten Kleemann

Regie Torsten Kleemann

Spieltermine in Kleinostheim / Industriestaße 9

( Kartenpreis 8 Euro und 12 Euro - Einlass 15 Uhr - Beginn 16 Uhr )

13.6. // 19.6. // 27.6. // 4.7.

Spieltermine in Kleinostheim / Bruchtannenstraße 32

( Kartenpreis 8 Euro und 12 Euro - Einlass 15 Uhr - Beginn 16 Uhr )

25.7. // 1.8. // 8.8.

Spieltermine in Aschaffenburg / Altes Forsthaus

11.7. // 12.7.

Die Geschichte von der faulsten Katze der Welt ist für Kinder ab fünf Jahren geeignet. Das Stück von Gertrud Pigor ist ein zauberhafter, herrlich schräger Spaß mit viel Wortwitz, Situationskomik, bei dem sich Kinder und Erwachsene gleichermaßen amüsieren werden. Heldin ist die faule Josefine, die alle Tätigkeiten von ihrer geliebten Couch aus erledigt. Doch das ändert sich, als sie von einem Zusammenstoß mit dem rüpeligen Nachbarshund Rudi einen lästigen Floh mitbringt. Jetzt bloß nicht panisch werden. Nun gilt es, diesen mit möglichst wenig Aufwand wieder loszuwerden, vielleicht kann man ihn ja anderen Fellbesitzern andrehen? Ob die faule Josefine es schafft, den Floh loszuwerden, sei noch nicht verraten.

Mehr Infos unter https://www.12-stufen-theater.de/.

31. Juli 2021
19:30 to 21:30

(R)Evolution
Eine Anleitung zum Überleben im 21. Jahrhundert
von Yael Ronen und Dimitrij Schaad
Inspiriert von Yuval Noah Harari

2040 – unser Leben wird bestimmt von Maschinen und Algorithmen. Babys werden noch vor der künstlichen Zeugung perfektioniert, um immun gegen die schlimmsten Krankheiten, hyperintelligent und gewappnet gegen alle zu erwartenden Umweltkatastrophen zu sein. Die elektrischen Geräte bestellen sich ihren Reparaturservice selbst und der Kühlschrank warnt vor zu ungesunder Ernährung. Die Niederlande sind längst dem steigenden Meeresspiegel zum Opfer gefallen, Natur- und Klimaschützer die neuen Terroristen unserer Zeit, die es mit allen Mitteln zu bekämpfen gilt.

Über allem schaltet und waltet in jedem Haushalt Alecto, die künstliche Intelligenz, ohne die keiner mehr von uns leben kann. Alecto sagt uns, was wir fühlen, wonach uns der Sinn steht und dass es um unsere Beziehung eventuell doch nicht so gut bestellt ist wie wir bisher dachten, was bestimmt nicht nur daran liegt, dass wir insgeheim doch gerne mal wieder richtigen statt Cybersex hätten.

Alecto weiß alles von uns und das früher als wir. Sie steht uns näher und kennt uns besser als jeder andere, ist Familienmitglied, Therapeutin, Alltagsmanagerin und Vertraute. Selbstverständlich ist sie auch Spionin des Staats, was wir wüssten, wenn wir wenigstens ein einziges Mal in unserem Leben den Nutzungsbedingungen nicht nur zugestimmt, sondern sie vorher auch gelesen hätten.

Mit einer großen Portion schwarzen Humors und subtiler Lakonie treiben Ronen und Schaad in zwölf Szenen die Entwicklungen und Folgen des technologischen Fortschritts auf die Spitze, zeigen die Gefahren von Digitaldiktaturen auf und wie wenig das Individuum und seine Selbstbestimmung darin zählen.

Die vermeintlich ferne Zukunftsmusik rückt so bedrohlich nah – von der Utopie zur Dystopie an nur einem Abend.

Regie Jochen Schölch Bühne Thomas Flach Kostüme Cornelia Petz Licht Hans-Peter Boden Dramaturgie Katharina Schöfl Regieassistenz Domagoj Maslov Bühnentechnik Alexander Ketterer

Mit Vanessa Eckart, Marc-Philipp Kochendörfer, Katharina Müller-Elmau, Hubert Schedlbauer, Jakob Tögel, Mara Widmann

Mehr Infos unter https://www.metropoltheater.com/stueckdetails/revolution/127.html.

30. Juli 2021
19:30 to 21:30

(R)Evolution
Eine Anleitung zum Überleben im 21. Jahrhundert
von Yael Ronen und Dimitrij Schaad
Inspiriert von Yuval Noah Harari

2040 – unser Leben wird bestimmt von Maschinen und Algorithmen. Babys werden noch vor der künstlichen Zeugung perfektioniert, um immun gegen die schlimmsten Krankheiten, hyperintelligent und gewappnet gegen alle zu erwartenden Umweltkatastrophen zu sein. Die elektrischen Geräte bestellen sich ihren Reparaturservice selbst und der Kühlschrank warnt vor zu ungesunder Ernährung. Die Niederlande sind längst dem steigenden Meeresspiegel zum Opfer gefallen, Natur- und Klimaschützer die neuen Terroristen unserer Zeit, die es mit allen Mitteln zu bekämpfen gilt.

Über allem schaltet und waltet in jedem Haushalt Alecto, die künstliche Intelligenz, ohne die keiner mehr von uns leben kann. Alecto sagt uns, was wir fühlen, wonach uns der Sinn steht und dass es um unsere Beziehung eventuell doch nicht so gut bestellt ist wie wir bisher dachten, was bestimmt nicht nur daran liegt, dass wir insgeheim doch gerne mal wieder richtigen statt Cybersex hätten.

Alecto weiß alles von uns und das früher als wir. Sie steht uns näher und kennt uns besser als jeder andere, ist Familienmitglied, Therapeutin, Alltagsmanagerin und Vertraute. Selbstverständlich ist sie auch Spionin des Staats, was wir wüssten, wenn wir wenigstens ein einziges Mal in unserem Leben den Nutzungsbedingungen nicht nur zugestimmt, sondern sie vorher auch gelesen hätten.

Mit einer großen Portion schwarzen Humors und subtiler Lakonie treiben Ronen und Schaad in zwölf Szenen die Entwicklungen und Folgen des technologischen Fortschritts auf die Spitze, zeigen die Gefahren von Digitaldiktaturen auf und wie wenig das Individuum und seine Selbstbestimmung darin zählen.

Die vermeintlich ferne Zukunftsmusik rückt so bedrohlich nah – von der Utopie zur Dystopie an nur einem Abend.

Regie Jochen Schölch Bühne Thomas Flach Kostüme Cornelia Petz Licht Hans-Peter Boden Dramaturgie Katharina Schöfl Regieassistenz Domagoj Maslov Bühnentechnik Alexander Ketterer

Mit Vanessa Eckart, Marc-Philipp Kochendörfer, Katharina Müller-Elmau, Hubert Schedlbauer, Jakob Tögel, Mara Widmann

Mehr Infos unter https://www.metropoltheater.com/stueckdetails/revolution/127.html.

30. Juli 2021
19:00 to 20:00

Outdoor-Performance über nationale Identifikation des stonekollektiv

Deutschland. Ein Labermärchen verhandelt die Zäsur, die die Fußballweltmeisterschaft der Männer 2006 darstellt: Mit dem kollektiven Hissen der Deutschlandfähnchen wurde auch der Nationalstolz wieder massentauglich. Das sogenannte Sommermärchen ist die passende Erzählung für den Wunsch nach einer positiven Identifikation mit Deutschland. Kapp und Nitschke werden dieses Verdrängen der Nazivergangenheit nicht zulassen. Im Gegenteil: Sie labern unerlässlich über das tagesaktuelle Geschehen und performen immer wieder die rote Linie für Deutschlands Vergangenheit. Das Bild des unbesiegbaren deutschen Fußballs dient den beiden Künstlerinnen dabei als Rahmenmetapher, um im Spannungsfeld von einem ins Exil verbannten jüdischen Dichter und dem wiedererstarkenden Nationalismus ein neues Märchen zu erzählen.

Willkommen zu einem neunzigminütigen Referenzspiel zwischen Deutschland, dem 1.FC real Hammonia und Heinrich Heine.

Die Performance findet bei gutem Wetter draußen auf dem Gelände des PATHOS Theaters statt. Wir bitten Sie, sich dem Wetter entsprechend zu kleiden. Bei schlechtem Wetter werden die Vorstellungen im PATHOS Theater stattfinden.

Vorstellungen: 30. Juli, 20 Uhr / 31. Juli, 19 Uhr
Sprache: Deutsch

Dauer: ca. 90 Minuten
Tickets: 17€/10€ erm./ 5€ basic.

Tickets unter https://www.pathosmuenchen.de/veranstaltung/deutschland-ein-labermaerchen/?occurrence=2021-07-30&time=1627675200.

29. Juli 2021
11:00 to 13:00

edes Kind hat eigene Talente und Wünsche - und die entsprechen nicht immer dem, was die Eltern erwarten oder erhoffen. So geht es auch dem kleinen Fuchs Foxtrott.

Denn Foxtrott hat Eltern, die die Stille über alles lieben. Als der junge Fuchs zum ersten Mal sein Zuhause verlässt, faszinieren ihn sofort all die Geräusche, die es in der Welt gibt, und er hat natürlich nichts Eiligeres zu tun als seine Eltern an den neuen Entdeckungen teilhaben zu lassen. Von nun an geht jede Jagd schief, denn wer Lärm macht, fängt logischerweise nichts für den Kochtopf. Aber schließlich ist Foxtrotts 'Lärm' doch noch für etwas gut...

Eine berührende und doch leichtfüßige und unsentimentale Geschichte darüber, dass Kinder nicht immer den Erwartungen der Erwachsenen entsprechen und über den Glauben daran, dass jeder Mensch seinen eigenen Weg finden muss.

P.S.: Unser Publikum darf die Spieler*innen beim Geräusche machen unterstützen!

Tickets unter https://www.theater-mummpitz.de/spielplan-1/.

29. Juli 2021
9:00 to 11:00

edes Kind hat eigene Talente und Wünsche - und die entsprechen nicht immer dem, was die Eltern erwarten oder erhoffen. So geht es auch dem kleinen Fuchs Foxtrott.

Denn Foxtrott hat Eltern, die die Stille über alles lieben. Als der junge Fuchs zum ersten Mal sein Zuhause verlässt, faszinieren ihn sofort all die Geräusche, die es in der Welt gibt, und er hat natürlich nichts Eiligeres zu tun als seine Eltern an den neuen Entdeckungen teilhaben zu lassen. Von nun an geht jede Jagd schief, denn wer Lärm macht, fängt logischerweise nichts für den Kochtopf. Aber schließlich ist Foxtrotts 'Lärm' doch noch für etwas gut...

Eine berührende und doch leichtfüßige und unsentimentale Geschichte darüber, dass Kinder nicht immer den Erwartungen der Erwachsenen entsprechen und über den Glauben daran, dass jeder Mensch seinen eigenen Weg finden muss.

P.S.: Unser Publikum darf die Spieler*innen beim Geräusche machen unterstützen!

Tickets unter https://www.theater-mummpitz.de/spielplan-1/.