Über uns

bluespot productions Augsburg, Die Horatier und die Kuriatier, Credits: Anton Limmer

Der Verband Freie Darstellende Künste Bayern e.V. (vfdkb) ist die Interessenvertretung der professionellen freien darstellenden Künste in Bayern gegenüber Politik, Verwaltung und Medien. Er entwickelt Serviceleistungen und Beratungsangebote für die freie Szene und ist Ansprechpartner für Presse, Politik und Wirtschaft. Im Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V. (BFDK) vertritt der vfdkb die überregionalen Interessen der bayerischen Theaterschaffenden.

Derzeit sind über neunzig Theater, Gruppen, lokale Institutionen bzw. Netzwerke und Einzelkünstler*innen im Verband vertreten. Das Spektrum der vfdkb-Mitgliedschaft umfasst Kultur- und Theaterschaffende aller Genres und Bereiche: Schauspiel, Tanz, Figurentheater, Puppentheater, Straßentheater, Kinder- und Jugendtheater, Tourneetheater, Performance sowie lokale Netzwerke und Kultur- bzw. Theaterbüros.
Sowohl mit eigenen Spielstätten, als freie Gruppen, Tourneetheater an wechselnden Spielorten, als Einzelkünstler*innen oder in der kulturellen Beratung und Vernetzung gestalten und prägen unsere Mitglieder die Vielfalt des Kulturangebots in Bayern.

Förderung

Seit 2018 erhält der vfdkb für die Verbandstätigkeit eine institutionelle Förderung aus den Mitteln der Förderung nichtstaatlicher Theater in Bayern.

Für die Unterstützung bedanken wir uns herzlich.

Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst



Geschichte

1991
Gründung als Berufsverband Bayerische Freie Theater (BaFT)

1995
als Verein mit Sitz in Nürnberg eingetragen

2007
erste Geschäftsstelle in Landsberg am Lech eingerichtet

2008
Umbenennung in Verband Freie Darstellende Künste Bayern e.V. (vfdkb)

2009
Ausbau der Theaterförderung und der Kulturberatung

2012
erstmalige Vergabe des Theaterpreises im Rahmen der Wasserburger Theatertage (Vergabe bis 2019)

2018
Neuaufstellung durch eine institutionelle Förderung

2019
Neustrukturierung des Verbands